Für mehr Natur in der Hauptstadt

Wir machen Berlin jeden Tag ein Stückchen grüner: mit praktischem Naturschutz, Umweltbildung, politischem Engagement und einem großen Netz von Ehrenamtlichen.

Unsere Angebote und Projekte

Ehrenamt

Freiwilliges Engagement ist das Herz des NABU Berlin. Wir freuen uns deswegen immer über Menschen, die mit anpacken. Egal ob Pflegeeinsätze, Gruppenleitung oder Führungen, bei uns kann jede*r aktiv werden!

Gruppe finden

Wildtierberatung

Sie haben Fragen zu Fuchs und Wildkaninchen? Oder Probleme mit Waschbär, Marder oder Wildschwein? Unsere beiden Wildtierexpertinnen helfen Ihnen gerne weiter – telefonisch oder per Mail.

Beraten lassen

Wildvogelstation

Sie haben einen anscheinend hilfsbedürftigen Vogel gefunden und wissen nicht, was zu tun ist? Kontaktieren Sie unsere Wildvogelexpert*innen und informieren Sie sich über die nächsten Schritte.

Wildvögeln helfen

Umweltbildung

Raus aus Kita, Hort und Klassenzimmer – rein in die Natur. Denn nirgendwo lassen sich die Zusammenhänge von Tieren, Pflanzen und ihren Lebensräumen besser verstehen als direkt vor Ort.

Zu unseren Angeboten

Artenschutz am Gebäude

Mit Schulungen und Informationsveranstaltungen sensibilisieren wir die Bauherrschaft, Architekt*innen und Handwerker*innen für den Schutz von Gebäudebrütern und Fledermäusen.

Maßnahmen ansehen

Hymenopterendienst

Wildbienen und Hornissen sind streng geschützte Tiere. Deswegen bekommen Sie bei uns professionelle Hilfe, wenn Sie Probleme mit den Insekten haben. Im Notfall führen wir auch Umsiedlungen durch.

Hautflügler kennenlernen

Wassernetz Berlin

In Zusammenarbeit mit mehreren Verbänden und Organisationen gehen wir dem Ziel nach, die Berliner Kleingewässer unter Beteiligung der Bürger*innen zu schützen und zu renaturieren.

Wassernetz entdecken

Veranstaltungen

Lernen von Expert*innen

Vorträge, Exkursionen und Arbeitseinsätze


Bei uns findet jede*r eine passende Veranstaltung. Ob eine Exkursion zum Thema Straßenbäume, ein Vortrag über Wildbienen oder anpacken beim Aufbau eines Krötenzauns – erleben Sie Berlins Natur hautnah.

Aktuelle Meldungen

Bauen scheitert nicht am Naturschutz

Der Senat erhebt keine Daten zu Bauverzögerungen durch Natur- und Artenschutzklagen. Das geht aus einer Antwort auf die Frage von der Abgeordneten Katalin Gennburg hervor. Es gibt demnach keine Belege dafür, dass Artenschutz Neubauprojekte verhindern würden.

Eine Baustelleneinfahrt mit Bauzäunen, Stopschild und einem Kran. Gebaut werden zwei Mehrfamilienhäuser.

Voreilige Tierliebe kann Jungvögeln schaden

Das Brutgeschehen läuft auf Hochtouren, genauso wie die Telefone der NABU Wildvogelstation. Immer wieder rufen besorgte Bürger*innen an, weil sie Jungvögel laut schreiend auf dem Boden finden. Dabei brauchen die Ästlinge in den meisten Fällen keine Hilfe.

Ein junger Blaumeisenästling auf einem Baum.

Pläne für TVO liegen öffentlich aus

Die Pläne für die Tangentialen Verbindung Ost (TVO) liegen ab jetzt öffentlich aus. Interessierte Bürger*innen können die Unterlagen einsehen und Stellung abgeben. Für das geplante Bauvorhaben der Straße müssten 15 Hektar Natur zerstört werden.

Eine T-Kreuzung mit viel befahrenden, vierspurigen Straßen.

Mähfreien Mai für die Artenvielfalt

Im Mai nicht zu mähen spart nicht nur Geld und Zeit, sondern hilft auch vielen Insekten, die im hohen Gras ihr Zuhause haben. Wildblumen können endlich wachsen und Feuchtigkeit kann besser gehalten werden, sodass ein gelber Rasen ausbleibt.

Bleiben die Sommerboten aus?

Die Mehlschwalben kommen aus ihren Winterquartieren zurück. Das freut viele Berliner*innen. Nicht nur, weil die Vögel Sommerboten sind, sondern auch, weil sie Mücken und Blattläuse fressen. Leider finden Mehlschwalben bei uns immer weniger Brutmöglichkeiten.

Eine Mehlschwalbe mit einem Brocken Lehm im Schnabel.

„Mischwaldprogramm” beendet

Das „Mischwaldprogramm” der Berliner Forsten wurde gestoppt. Das bedeutet, dass in Zukunft der Einsatz von schweren Holzerntemaschinen beschränkt wird und Baumfällungen reduziert werden. Der NABU Berlin begrüßt dieses Vorgehen.

Der gelbe Greifarm eines Harvesters hält einen Baum umklammert. Sägespäne fliegen umher.

Umweltverbände kritisieren Gesetzesentwurf

Das geplante „Schneller-Bauen-Gesetz“ von Bausenator Gaebler stößt bei Umweltverbänden auf Unmut. In einer gemeinsamen Stellungnahme kritisieren sechs Verbände jetzt den Gesetzesentwurf.

Ein gelber Bagger steht auf einer Brachfläche und hebt ein Loch aus. Im Hintergrund sind Wohnhäuser zu sehen.

Bausenator fährt mit Planierraupe vor

Der Berliner Bausenator will den Naturschutz deutlich abschwächen. Nach dem jetzigen Entwurf könnten geschützte Biotope und Waldflächen bebaut werden und das Einverständnis der SenMVKU für Eingriffe in die Natur wäre nicht mehr zwingend erforderlich.

Ein Baustellenschild im Vordergrund, mit einer Straße und einem fahrenden Auto dahinter.

Möbelmarkt statt Kleingärten? Nein, danke!

Der aktuelle Plan zur Bebauung des Pankower Tors sieht vor, den Kernlebensraum der Kreuzkröte zu zerstören und stattdessen Ausgleichsflächen zu schaffen, die aktuell von Kleingärtnern genutzt werden. Das stößt beim NABU und den Kleingartenvereinen auf Unmut.

Gewässerschutz ist unverzichtbar

Unseren Gewässern geht es schlecht. Darauf macht der Weltwassertag und die „Wasserzeichen“-Demo am 22. März aufmerksam. Es fehlen politisch geregelte Gewässerschutzkonzepte, zum Beispiel an der Rummelsburger Bucht. Aber auch Privatpersonen müssen etwas tun.

Eine Anlegestelle am Müggelsee mit Motorbooten.

Themen im Mai

Urbane Oase für Mensch und Tier

Der Frühling hat begonnen und die Sonnenstunden nehmen zu: der perfekte Zeitpunkt, um unsere Balkone nicht nur für uns Menschen in ein Refugium der Ruhe und Entspannung zu verwandeln, sondern auch für unsere sechsbeinigen Nachbarn.

Finger weg von Jungvögeln!

In der Brutsaison sind oft auch Jungvögel auf dem Rasen oder Bürgersteig unterwegs und werden bei ihren ersten Ausflügen aus dem Nest als vermeintlich hilflos eingestuft. Doch nicht immer ist menschliche Unterstützung notwendig.

Gartenmonat Mai

Im Wonnemonat Mai explodiert die Pflanzenwelt förmlich. Und die Tierwelt? Die richtet ihre Kinderstuben ein. Für Gärtner*innen bedeutet das zwar viel Arbeit, aber auch, dass erste Gartenfrüchte und Kräuter die Küche bereichern. Was noch wichtig ist im Mai:

Ausgerechnet Lehm

Lehmböden können Gärtner*innen durch seine Struktur zur Verzweiflung treiben. Doch das Material ist unterschätzt: Wer seinen Garten oder Balkon vogel- und insektenfreundlich gestalten will, sollte unbedingt auf Lehm setzen. Der NABU Berlin zeigt, wie das geht.

Aktionen und Kampagnen

Faszination Falter

Für mehr Schmetterlinge in der Hauptstadt


Schmetterlinge sind nicht nur schön, sondern übernehmen auch wichtige ökologische Funktionen. Trotzdem geht ihre Zahl immer weiter zurück. Mit unserer Kampagne rücken wir Raupen und Schmetterlinge ins Rampenlicht.

Störche vor der Kamera

Familienleben der Störche im Livestream


Seit vielen Jahren brütet ein Weißstorchpaar auf dem Dach der Storchenschmiede in Linum. Und Sie können per Webcam ganz bequem von Zuhause aus am Brutgeschehen der Jungstörche teilhaben.

Zählen, was zählt!

Der NABU-Insektensommer


2018 startete der NABU die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland: den „Insektensommer“. Naturfans sind seitdem zwei Mal im Jahr aufgerufen das Summen und Krabbeln vor der Haustür zu beobachten und zu melden.

Das sind wir

Newsletter Icon - Grafik: Ruth Lankeit

Unser Newsletter rund um Berlins Stadtnatur

Informiert bleiben ohne Spam. Das geht ganz einfach mit unserem Newsletter, den wir alle drei Monate versenden. So erfahren Sie alles über unsere Projekte, was es Neues im Natur- und Artenschutz gibt oder wie Sie selbst aktiv werden können.

Will ich haben!