Für mehr Natur in der Hauptstadt

Wir machen Berlin jeden Tag ein Stückchen grüner: mit praktischem Naturschutz, Umweltbildung, politischem Engagement und einem großen Netz von Ehrenamtlichen.

Unsere Angebote und Projekte

Ehrenamt

Freiwilliges Engagement ist das Herz des NABU Berlin. Wir freuen uns deswegen immer über Menschen, die mit anpacken. Egal ob Pflegeeinsätze, Gruppenleitung oder Führungen, bei uns kann jede*r aktiv werden!

Gruppe finden

Wildtierberatung

Sie haben Fragen zu Fuchs und Wildkaninchen? Oder Probleme mit Waschbär, Marder oder Wildschwein? Unsere beiden Wildtierexpertinnen helfen Ihnen gerne weiter – telefonisch oder per Mail.

Beraten lassen

Wildvogelstation

Sie haben einen anscheinend hilfsbedürftigen Vogel gefunden und wissen nicht, was zu tun ist? Kontaktieren Sie unsere Wildvogelexpert*innen und informieren Sie sich über die nächsten Schritte.

Wildvögeln helfen

Umweltbildung

Raus aus Kita, Hort und Klassenzimmer – rein in die Natur. Denn nirgendwo lassen sich die Zusammenhänge von Tieren, Pflanzen und ihren Lebensräumen besser verstehen als direkt vor Ort.

Zu unseren Angeboten

Artenschutz am Gebäude

Mit Schulungen und Informationsveranstaltungen sensibilisieren wir die Bauherrschaft, Architekt*innen und Handwerker*innen für den Schutz von Gebäudebrütern und Fledermäusen.

Maßnahmen ansehen

Hymenopterendienst

Wildbienen und Hornissen sind streng geschützte Tiere. Deswegen bekommen Sie bei uns professionelle Hilfe, wenn Sie Probleme mit den Insekten haben. Im Notfall führen wir auch Umsiedlungen durch.

Hautflügler kennenlernen

Wassernetz Berlin

In Zusammenarbeit mit mehreren Verbänden und Organisationen gehen wir dem Ziel nach, die Berliner Kleingewässer unter Beteiligung der Bürger*innen zu schützen und zu renaturieren.

Wassernetz entdecken

Veranstaltungen

Lernen von Expert*innen

Vorträge, Exkursionen und Arbeitseinsätze


Bei uns findet jede*r eine passende Veranstaltung. Ob eine Exkursion zum Thema Straßenbäume, ein Vortrag über Wildbienen oder anpacken beim Aufbau eines Krötenzauns – erleben Sie Berlins Natur hautnah.

Aktuelle Meldungen

„Schneller-Bauen-Gesetz“ bleibt naturfeindlich

Trotz des konstruktiven Gesprächs zwischen Senator Gaebler und Umweltverbänden hat das „Schneller-Bauen-Gesetz“ keine substanziellen Verbesserungen erfahren. So können in Zukunft Waldrodungen nur noch mit Ausgleichszahlungen, statt Neupflanzungen, ersetzt werden.

Wespen sind mehr als lästige Kuchenbesucher

Wespen sind trotz ihres schlechten Rufs wichtig für den Naturkreislauf. Sie dienen nicht nur als Bestäuber, sondern fressen auch Pflanzenschädlinge. Eine besonders interessante Art ist die Gemeine Schornsteinwespe, die „Schornsteine“ an ihren Nisthöhlen baut.

Eine fliegende Schornsteinwespe mit einer grünen Rüsselkäferlarve vor ihrem Schornstein an der Lehmwand.

Tag der biologischen Vielfalt

Am 22. Mai ist Tag der biologischen Vielfalt. Ein perfekter Zeitpunkt, um auf die schwindende Anzahl an Schmetterlingen aufmerksam zu machen. Die Insekten haben verschiedenste Ansprüche an Lebensräume und Futterpflanzen und sind auf eine diverse Natur angewiesen.

Ein Schwalbenschwanz sitzt mit ausgebreiteten Flügeln auf rot-gelben Blumen.

Bauen scheitert nicht am Naturschutz

Der Senat erhebt keine Daten zu Bauverzögerungen durch Natur- und Artenschutzklagen. Das geht aus einer Antwort auf die Frage von der Abgeordneten Katalin Gennburg hervor. Es gibt demnach keine Belege dafür, dass Artenschutz Neubauprojekte verhindern würden.

Eine Baustelleneinfahrt mit Bauzäunen, Stopschild und einem Kran. Gebaut werden zwei Mehrfamilienhäuser.

Voreilige Tierliebe kann Jungvögeln schaden

Das Brutgeschehen läuft auf Hochtouren, genauso wie die Telefone der NABU Wildvogelstation. Immer wieder rufen besorgte Bürger*innen an, weil sie Jungvögel laut schreiend auf dem Boden finden. Dabei brauchen die Ästlinge in den meisten Fällen keine Hilfe.

Ein junger Blaumeisenästling auf einem Baum.

Pläne für TVO liegen öffentlich aus

Die Pläne für die Tangentialen Verbindung Ost (TVO) liegen ab jetzt öffentlich aus. Interessierte Bürger*innen können die Unterlagen einsehen und Stellung abgeben. Für das geplante Bauvorhaben der Straße müssten 15 Hektar Natur zerstört werden.

Eine T-Kreuzung mit viel befahrenden, vierspurigen Straßen.

Mähfreien Mai für die Artenvielfalt

Im Mai nicht zu mähen spart nicht nur Geld und Zeit, sondern hilft auch vielen Insekten, die im hohen Gras ihr Zuhause haben. Wildblumen können endlich wachsen und Feuchtigkeit kann besser gehalten werden, sodass ein gelber Rasen ausbleibt.

Bleiben die Sommerboten aus?

Die Mehlschwalben kommen aus ihren Winterquartieren zurück. Das freut viele Berliner*innen. Nicht nur, weil die Vögel Sommerboten sind, sondern auch, weil sie Mücken und Blattläuse fressen. Leider finden Mehlschwalben bei uns immer weniger Brutmöglichkeiten.

Eine Mehlschwalbe mit einem Brocken Lehm im Schnabel.

„Mischwaldprogramm” beendet

Das „Mischwaldprogramm” der Berliner Forsten wurde gestoppt. Das bedeutet, dass in Zukunft der Einsatz von schweren Holzerntemaschinen beschränkt wird und Baumfällungen reduziert werden. Der NABU Berlin begrüßt dieses Vorgehen.

Der gelbe Greifarm eines Harvesters hält einen Baum umklammert. Sägespäne fliegen umher.

Umweltverbände kritisieren Gesetzesentwurf

Das geplante „Schneller-Bauen-Gesetz“ von Bausenator Gaebler stößt bei Umweltverbänden auf Unmut. In einer gemeinsamen Stellungnahme kritisieren sechs Verbände jetzt den Gesetzesentwurf.

Ein gelber Bagger steht auf einer Brachfläche und hebt ein Loch aus. Im Hintergrund sind Wohnhäuser zu sehen.

Themen im Juni

Gartenmonat Juni

Die große Obstblüte ist vorbei und jetzt übernehmen allmählich die Sommerstauden und Blumen. Die Gemüsebeete werden üppiger, aber auch die Schadinsekten fühlen sich pudelwohl. Wer keine Chemie in seinen Garten lässt, sollte seine Pflanzen trotzdem stärken.

Fehlgeprägtes Stockentenküken

Nicht immer gelingt die Auswilderung eines Wildvogels. Bei einem Entenküken wurde die Notversorgung vom Finder übernommen, ohne unmittelbaren Kontakt zu Fachkundigen. Das Küken prägte sich dadurch auf den Menschen, der anschließende Adoptionsversuch scheiterte.

Reges Treiben im Untergrund

Der Boden ist ein beeindruckender, aber vom Menschen oft wenig beachteter Lebensraum. Kein Wunder, spielt sich unser Leben doch fast gänzlich auf der Erdoberfläche ab. Doch schaut man genauer hin, stellt man fest, dass unter unseren Füßen das Leben tobt.

Wenn Vögel und Insekten Durst haben

Vögel und Insekten leiden besonders unter der Hitze und Trockenheit. Vogeltränken können den Tieren helfen, doch es gibt auch ein paar Dinge zu beachten. Wir geben ein paar Hygiene-Tipps für Ihren Garten oder Balkon.

Aktionen und Kampagnen

Faszination Falter

Für mehr Schmetterlinge in der Hauptstadt


Schmetterlinge sind nicht nur schön, sondern übernehmen auch wichtige ökologische Funktionen. Trotzdem geht ihre Zahl immer weiter zurück. Mit unserer Kampagne rücken wir Raupen und Schmetterlinge ins Rampenlicht.

Störche vor der Kamera

Familienleben der Störche im Livestream


Seit vielen Jahren brütet ein Weißstorchpaar auf dem Dach der Storchenschmiede in Linum. Und Sie können per Webcam ganz bequem von Zuhause aus am Brutgeschehen der Jungstörche teilhaben.

Turmfalken vor der Kamera

Live-Bilder aus einem Turmfalkenkasten


Einem Turmfalken ins Nest schauen. Das geht mit der Turmfalkenkamera der Park-Klinik Weißensee. Ganz gemütlich von Zuhause aus können Sie so das Brutgeschehen beobachten.

Das sind wir

Newsletter Icon - Grafik: Ruth Lankeit

Unser Newsletter rund um Berlins Stadtnatur

Informiert bleiben ohne Spam. Das geht ganz einfach mit unserem Newsletter, den wir alle drei Monate versenden. So erfahren Sie alles über unsere Projekte, was es Neues im Natur- und Artenschutz gibt oder wie Sie selbst aktiv werden können.

Will ich haben!